AppliCations Nr. 4 Verbesserung der Qualität von ELISAs

Es ist einfach und bequem kommerziell erhältliche ELISAs einzusetzen. Manchmal sind diese aber nicht verfügbar und man muss seinen eigenen ELISA herstellen und optimieren. Während die gebrauchsfertigen Kits oft eine hohe Stabilität aufweisen, zum Teil bis zu 2 Jahre, sind die selbst hergestellten ELISA-Platten häufig nur kurz verwendbar. Wie kommt das? Der ELISA-Hersteller setzt Stabilisatoren ein, die für den Anwender im Labor nicht verfügbar sind. Wir sollten sagen "waren", denn jetzt können auch Sie Ihre Platten durch Beschichtung mit AppliChem's AppliCoat Plate Stabilizer konservieren.

Kaum eine Methode erfordert soviel Optimierung und Geduld wie Immunoassays und Blotting-Experimente (ELISA, EIA, RIA, Western-, Northern-, Southern-Blotting, Dot blots, Immunohistochemie, Proteinarrays, Immuno-PCR). Mal ist der Hintergrund zu stark, mal tauchen falsche Banden oder Spots auf - die Fehlerquellen sind vielfälltig: Kreuzreaktivität (cross reactivity), Matrixeffekte (matrix effects), nicht ausreichend blockierte Oberflächen, "human anti-animal antibodies" (humane Antikörper gegen tierische Antigene, speziell der Maus; HAAAs, HAMAs), heterophile Antikörper, die Liste ist noch nicht einmal vollständig. AppliChem bietet zur Problemlösung eine speziell für diese Zwecke entwickelte Auswahl an Produkten. Eines davon ist unser CrossDown-Puffer, dessen Einsatz viele der genannten Störeffekte verhindern bzw. minimieren kann.

In dieser AppliCations-Ausgabe erfahren Sie mehr über den AppliCoat Plate Stabalizer und zum Thema CrossDown.

vollständiges PDF auf englisch anzeigen